Jetzt: Pass bloß auf !

Am Samstag (16.11.13) um 5 vor 12 Uhr haben wir an sechs Atomkraftwerken und dem Forschungsreaktor in Berlin Luftballons aufsteigen lassen. Mit dieser Aktion wollen wir untersuchen, wie sich radioaktive Stoffe bei einer großen Reaktorkatastrophe aus­breiten würden. Jetzt brauchen wir Unterstützung im ganzen Bundes­gebiet und darüber hinaus: Um ein realistisches Bild zu bekommen, müssen möglichst viele Men­schen darauf achten, wo der Luftballon-Fallout niedergeht und die Fundorte zurückmelden.  

Mitmachen  |  Aufruf unterstützen  |  Spenden  |  Homepage/Karte verlinken


Atomalarm November auf einer größeren Karte anzeigen

      

Unsere Ausbreitungs-Prognose anhand der Wettervorhersagen und der tatsächlichen Flugrichtung der Ballons beim Start um 5 vor 12 Uhr

Nach einer vergleichbaren Aktion am 9. März 2013 am AKW Neckarwestheim (Baden-Württemberg) ergab sich folgendes Ausbreitungsbild: Die größte Zahl der Fundorte lag im Bereich zwischen 50 - 100 KM, der entfernteste Fundort lag mehr als 500 KM entfernt in Polen. [mehr Infos zu dieser Aktion]

an diesen AKW steigen am 16. November 5 vor 12 Uhr Luftballone auf

Windrichtung laut Wetter-vorhersage für Sa. 16. Nov. 13 Uhr am jeweiligen AKW

Webbanner zum Verlinken
Webbanner zum Verlinken
Veranstalter und Unterstützer